Cloud-Gaming – Was ist das und wie nutze ich es?

Hast du schonmal von dem Hype „Cloud-Gaming“ gehört? Ich habe mich intensiv damit befasst, wie das funktioniert, welche Dienste es gibt und wie du es ganz einfach nutzen kannst zu welchen Kosten! Viel Spaß mit diesem Erfahrungsbericht. 🙂

Durch Pandemie und Kryptowährungen ist gute Gaming-Hardware teilweise schwer zu beschaffen und auch Konsolen wie die PS5 oder die „xBox Series X“ sind nur schwer erhältlich. Wer für einen ultimativen Gaming-PC keine 4000 bis 5000 Euro übrig hat, muss sich also Alternativen überlegen.

An dieser Stelle setzt Cloud-Gaming ein, damit man trotzdem in den Genuss kommt, aktuelle Spiele in hervorragender Grafikqualität spielen zu können.

So funktioniert’s:

Was ist Cloud-Gaming?

Cloud Gaming Infografik
Cloud-Gaming bezeichnet das Live-Streamen von Spielen übers Internet auf den eigenen Computer oder die eigene Konsole, ohne das Spiel selbst installiert zu haben. Das Spiel wird auf einem externen Server gehostet und es sind High End Spiele nutzbar, ohne selbst gute Hardware zu besitzen.

Durch eine schnelle Internetverbindung wird die Verzögerungszeit auf ein Minimum reduziert, sodass ein vollständiges Live-Erlebnis entsteht. Das klingt doch an sich genial? Lasst es uns ausprobieren!

Je nach Anbieter lassen sich die Streams auch an einem Smartphone, Fernseher und im Falle von „Playstation Now“ auch direkt an der Konsole genießen.

Was ihr aber unbedingt haben solltet, ist eine schnelle Internetleitung und möglichst eine Kabelverbindung zwischen PC und Router. WLAN funktioniert natürlich auch, ist aber in der Regel instabiler und ist anfälliger für Lags, die die ohnehin schon erhöhte Eingabeverzögerung unter Umständen unerträglich machen.

Die meisten Anbieter bieten auch einen kostenlosen Probezeitraum an, weswegen ihr da in Ruhe herumprobieren könnt, ob einer der angebotenen Dienste etwas für euch ist.

Was sind die Vorteile von Cloud-Gaming?

Zu den Vorteilen von Cloud-Gaming zählen, dass man selbst keine teure und hochwertige Hardware benötigt, um High End Games zu spielen und darüber hinaus, bucht man die Games überwiegend in einem Abo, anstatt sich diese zu kaufen und auf der Festplatte zu installieren.

Durch diese moderne Form des Spielens können also private Rechenleistungen eingespart werden, und so stellt Cloud-Gaming eine attraktive Lösung für die Zukunft dar.

Durch Cloud-Gaming seid ihr nicht darauf angewiesen selber eine der begehrten und nahezu unbezahlbaren High-End-Grafikkarten zu kaufen, sondern lässt das Spiel einfach auf eure Endgeräte streamen. Dabei ist es nahezu egal, wie euer Privatrechner ausgestattet ist, denn die Anforderungen an den eigenen PC sind hier vergleichsweise sehr niedrig gesetzt. Festplattenspeicher für die Spiele an sich braucht ihr an der Stelle auch nicht mehr, da ihr nur eventuelle Streaming-Apps braucht, das Spiel aber über das Internet auf einem entfernten Rechner laufend zu euch gestreamt wird.

Cloud-Gaming-Dienste:

Welche Cloud-Gaming-Dienste gibt es?

Mittlerweile gibt es im Bereich Cloud-Gaming mehrere Anbieter und unterschiedliche Modelle. Zu den bekanntesten Cloud-Gaming-Anbietern zählen „GeForce Now“, „Playstation Now“, „Google Stadia“ und „Shadow Tech“.

Diese vier Plattformen findest du nachfolgend im Detail beschrieben:

GeForce Now:

Cloud-Gaming Plattform GeForce Now:


Als Erstes mein persönlicher Favorit:

„GeForce Now“ ist der Streaming-Service von Nvidia und bietet einige Features, die die Konkurrenz nicht hat. Anders als bei „PlayStation Now“ müssen alle Spiele, die ihr spielen wollt entweder bereits digital in eurem Besitz sein, beispielsweise über Steam, Origin, Ubisoft, GOG oder als Free2play Titel verfügbar sein.

Die Kosten:
Neben „RayTracing“ und „DLSS“ wird hier auch die meiste Leistung für das Geld geboten. Hier habt Ihr die Wahl zwischen drei verschiedenen Abo-Modellen. Ihr könnt, nachdem ihr euch über die App ein Konto erstellt habt, das Ganze umsonst ausprobieren.
Dabei sind eure Sessions auf eine Stunde am Stück begrenzt, aber ihr könnt euch danach immer wieder direkt ins Spiel begeben. Für Nvidia-Features wie Raytracing und eine Begrenzung der Sessions auf sechs Stunden werden entweder 9,99 EUR pro Monat oder 49,99 EUR für sechs Monate fällig.
Wer das ganz große Paket haben möchte, kann sich auch für das RTX 3080 Abonnement anmelden. Dieses kostet 99,99 EUR für sechs Monate und kann momentan nur vorbestellt werden. Hierbei ist Nvidia sehr kulant und sagt euch eine Woche vor der Bereitstellung und Rechnungsstellung Bescheid. Solange könnt ihr euch dann auch noch gegen das Abonnement entscheiden.

Hier sind dann aber über Nvidia-Shield sogar Streams in 4K über ein Nvidia-Shield-Gerät verfügbar. Dafür sollte eure Leitung dann auch 35 MB/s bereitstellen können.

Externer Link: GeForce Now Webseite

Hier sind die nViDia Produkte dazu:

NVIDIA SHIELD TV Pro
  • Schnell. Sehr schnell. Dank des neuesten...
  • Dolby Vision·Atmos: Die Kombination von Dolby...
  • KI-Hochskalierung: Skaliere HD-Videos auf 4K mit...
  • Die beste 4K-HDR-Unterhaltung. Alle deine...
Nvidia Shield Controller schwarz
  • Dual-Vibration-Feedback
  • Hohe Akkuleistung für über 60 Stunden...
  • Unterstüzt bringt Sprachsteuerung und Sprachsuche
  • Hi-Fidelity Kopfhörerausgang
  • Der Controller unterstützt Nvidia Shield TV...

Tipp: Neben „GeForce Now“ bin ich auch ein Fan von Nvidia RTX Voice, der besten Software um Mikrofon Geräusche zu optimieren für Discord, Twitch und Co. In meinem Artikel über Nvidia RTX Voice, erfährst du mehr darüber.

Playstation Now:

Cloud-Gaming Plattform PlayStation Now:


Auch Sony lässt es sich nicht nehmen einen Service für Cloud-Gaming anzubieten. Playstation Now bietet unter anderem den Vorteil, dass die Spiele auf einer Playstation-Konsole heruntergeladen und lokal gespielt werden können.

Die Kosten:
Ihr habt die Möglichkeit aus drei verschiedenen Abo-Modellen zu wählen. Ein einzelner Monat kostet auch hier 9,99 EUR, wobei ihr mit längerfristigen Abonnements erheblich sparen könnt. So kosten 3 Monate 24,99 Euro und 12 Monate 59,99 Euro, was den Preis pro Monat jeweils auf 8,33 EUR bzw. sogar 5 EUR pro Monat drückt. Auch könnt ihr hier sowohl auf PlayStation Konsolen wie PS5 oder PS4 als auch auf dem PC-Spiele streamen, wodurch ihr durch „Playstation Now“ auch ohne PlayStation-Konsole in den Genuss von Sonys Exklusivtiteln wie „Bloodborne“ oder „The Last of Us“ kommen könnt:

Um auf dem PC zu streamen, müsste ihr folgende Anforderungen erfüllen:

  • Windows 10
  • 3,5 GHz Intel Core i3 oder 3,8 GHz AMD A10 oder schneller
  • Mindestens 300 MB verfügbarer Speicherplatz
  • Mindestens 2 GB RAM
  • Soundkarte; USB-Anschluss
  • Ein PS4-Controller
    Sony Dualshock 4 Gamepad Playstation 4, Schwarz – Zubehör für...
    • Sony DualShock 4. Gerätetyp: Gamepad.
    • Unterstützte Spiel-Plattformen: Playstation 4
    • Technologie der Spielsteuerung: Digital....
    • Geräteschnittstelle: Bluetooth/USB.
    • Bluetooth-Version: 2.1+EDR. Akkukapazität: 1000...

Inwiefern sich dieser Service in Zukunft noch wandelt wird sich zeigen, Sony hat hier schon für 2022 einige Änderungen bezüglich „Playstation Now“ und dem Onlineservice PS+ angekündigt.

Zu Playstation Now gelangt ihr über diesen Link: Playstation Now

Shadow Tech:

Cloud-Gaming Plattform Shadow:


Shadow Tech ist mit 29,99 EUR monatlich wohl der teuerste Anbieter, bietet aber einige Vorteile, die für euch entscheidend sein könnten. Während andere Anbieter dir nur die Möglichkeit geben deine Spiele aus der Cloud heraus zu spielen, bietet Shadow dir einen vollständigen Rechner in der Cloud, an der dich alles machen lässt, was ein PC zu Hause dir auch bietet.

Office-Anwendungen, kreative Arbeit, Medien und natürlich auch Zocken sind nur einige der Anwendungsgebiete. Damit ist Shadow Tech das flexibelste Angebot, kommt dafür aber auch mit einem stolzen Preis und einer momentan undefinierten Warteschlange daher.

Die Anforderungen die Shadow an euch richtet sind 15 MB/s Downloadgeschwindigkeit und ein PC mit mindestens 2 GB RAM und einer CPU mit 1,6 GHz.

Zu Shadow und dem Angebot gelangt ihr hier: Shadow Tech Webseite

Google Stadia:

Cloud-Gaming Plattform Google Stadia:


Auch Google hat mit Stadia einen Cloud-Gaming-Service. Die Anforderungen sind relativ milde, da nur eine 10 MB/s Leitung und ein entsprechendes kompatibles Endgerät zur Verfügung stehen müssen. Das können Smartphones, ein TV mit einem Chromecast und halt auch ein PC sein.

Besonders positiv hervorheben muss man hier die einfache Handhabung, insbesondere wenn man am PC über Google Chrome Stadia benutzt. Wer am Fernseher spielen möchte, braucht leider zwingend einen Stadia-Controller und einen Chromecast Pro. Einen Monat schenkt euch Google hier gratis zum Testen, danach schlägt ein Abonnement mit monatlich 9,99 EUR zu Buche.

Google Chromecast, Karbon - Unbegrenztes Streaming
  • Inhalte von Ihrem Laptop auf den Fernseher...
  • So lassen sich Ihr Fernseher vom Tablet aus...
  • Mit Chromecast und Google Home können Sie...
  • Das Bild Ihrer Nest-Kameras auf den Fernseher...

Zu Google Stadia gelangt ihr hier: Google Stadia Webseite

Fazit:

Lohnt sich Cloud-Gaming? Und welche Anbieter sind die besten?

Cloud-Gaming hatte anfangs den Ruf, eine mindere Qualität zu liefern, doch die Technologie entwickelt sich weiter. Durch die neuen Angebote und der Wettbewerbssituation sieht die Zukunft von Cloud-Gaming sehr positiv aus und wir können uns auf darauf freuen wie dies den Markt verändern wird.

Schon jetzt ist Cloud-Gaming eine echte Alternative zu einem neuen teuren Gaming-PC und vor allem „GeForce Now“ kann ich persönlich empfehlen.

Auch das „xBox Cloud-Gaming“ Angebot wird vom Hersteller vollständig ausgearbeitet, sodass wir eine breite Masse an Möglichkeiten haben. Nun habt ihr einen ganz guten Überblick über verschiedene Anbieter von Cloud-Gaming Diensten. Wie man sieht, gibt es für jeden Anwender und Geldbeutel ein passendes Angebot.

Viel Spaß beim Cloud-Gaming! 🙂

Verbraucherhinweis: Die Produkte sind mit einem Affiliatelink versehen, der Preis ist inklusive MwSt. und kann weitere Versandkosten enthalten. Eine Änderung des Preises ist möglich, die Angaben beruhen auf der Amazon API, welche zuletzt am 23.03.2022 aktualisiert wurden.