Wie kann man den Geruch von Kopfhörern unterbinden? (Gelöst)

Du hast neue Kopfhörer, packst sie aus und ein extremer Chemie- oder Fabrikgeruch kommt dir entgegen? Das ist leider kein Einzelfall, besonders wenn das Produkt aus billig importiert wurde. Oft werden nicht mal die deutschen Richtlinien eingehalten und es können Schadstoffe enthalten sein.

Aber auch bei bestehenden Kopfhörern ist der Geruch zum Teil zu stark – wie kann dieser unterbunden werden?

Den Geruch von Kopfhörern kann man unterbinden und reduzieren, indem man neue Produkte an der frischen Luft 2 bis 3 Tage auslüftet. Besteht der Geruch weiterhin, sollte mit einem feuchten Tuch das gesamte Headset vorsichtig gereinigt werden. Alte Headsets kann man mit einer Zahnbürste abschrubben.

In diesem Beitrag zeige ich dir die Gründe der Gerüche auf und, wie du handeln solltest. Die Maßnahmen kannst du umsetzen um zu einem geruchsfreien Headset bzw. Kopfhörern zu kommen. Wenn du lieber auf ein neues Modell setzen möchtest, sind diese Produkte empfehlenswert und geruchsarm.

Tipp: Setze direkt auf Headsets und Kopfhörer von verlässlichen Marken.

Gaming-Headset mit dem du nichts falsch machen kannst:

Mega-Deal
Kraken X USB
  • Erlebe 7.1 Surround-Sound für...
  • Entwickelt, um mit nur 275 g extrem...
  • Das Nierenaufnahmemuster zeichnet...
  • Das ovale Design mit Kunstleder sorgt...

Die perfekten Kopfhörer zum Musikhören:

Mega-Deal
Sony WH-1000XM4 kabellose Bluetooth Noise Cancelling...
  • Branchenführendes Aktives Noise...
  • LDAC überträgt in etwa die dreifache...
  • Speak-to-Chat stoppt automatisch, wenn...
  • Mit Multipoint Connection, Ihr Sony...
  • Lange Akkulaufzeit: bis zu 30 Std....

Günstige In-Ear Kopfhörer:

Soundcore by Anker Liberty Neo Bluetooth Kopfhörer,...
  • STARKER GRAPHENE SOUND: Deine Liberty...
  • ENORMER BASS: Unsere exklusive BassUp...
  • ABSOLUTE KONNEKTIVITÄT: Die integrierte...
  • ZUVERLÄSSIGE WASSERSCHUTZKLASSE: Wir...
  • ERSTKLASSIGER KOMFORT: Unsere GripFit...

Die Gründe:

Warum riechen neue Headsets und Kopfhörer oft stark?

Neue Headsets und Kopfhörer riechen oft nach Plastik, Gummi, Kunststoff oder Klebstoff, da die Geräte aus der Fabrik kommen und noch nicht ausgelüftet wurden. Frisch versiegelt speichern die Produkte den Geruch, welcher beim ersten Öffnen als sehr stark wahrgenommen werden kann.

Die Gerüche legen sich nach einigen Tagen meist schnell, ist dies aber nicht der Fall, sollte ein Produkt zurückgegeben bzw. umgetauscht werden.

Der Geruch an sich ist durchaus ein Qualitätsmerkmal, da hochwertigere Produkte bekannter Marken auf ein positives Gesamterlebnis setzen, dennoch können auch bei teuren und qualitativ hochwertigen Hardware-Produkten teilweise starke Gerüche entstehen.

Sowohl bei In-Ears wie den Apple AirPods oder auch bei Gaming-Headsets kann das neue Klangwunder von einem unangenehmen Plastikgeruch begleitet werden. Zum Teil handelt es sich hier nur um Restgerüche von Lösungsmittel oder Klebstoffen, diese Gerüche können aber auch auf gefährliche chemische Stoffe hinweisen, deren direkter Hautkontakt gefährlich ist.

Nach Möglichkeit sollten die Produkte schon beim Kauf oder zumindest vor Benutzung einem Geruchstest unterzogen werden, wenngleich das nicht immer möglich ist, kann hier in manchen Fällen bereits eine Vorauswahl getroffen werden.

Bei wirklich starken und üblen Gerüchen sollte auf eine Kulanz des Händlers gehofft und diese umgetauscht werden.

Oft handelt es sich um, Achtung, es wird kompliziert, sogenannte PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe). Seit 2015 gibt es hier eine EU-Verordnung, die Grenzwerte für diese Verbindungen festlegt, da diese gesundheitsschädlich und teilweise sogar krebserregend sein können. Sollte euch also ein „gummiartiger, öliger Geruch“ auffallen, könnten die Grenzwerte überschritten worden sein, hier sollte auf die Verwendung der Produkte verzichtet und diese reklamiert werden.

Zutreffend ist dies oft bei No-Name-Produkten und Billigimporten von chinesischen Onlineportalen, Markenprodukte sind davon eher selten betroffen. Der höhere Preis bringt hier also nicht nur bessere Soundqualität, sondern auch höhere Hygiene und Gesundheitsstandards.

Wonach riechts?

Wonach riechen neue Headsets meistens?

Die wohl häufigsten Ursachen für Gerüche bei neuen Headsets und Kopfhörern sind Lösungsmittel und Klebstoffe. Durch die Verpackung sind die Kopfhörer meist einige Tage bis Wochen relativ isoliert, wodurch sich der Geruch aufstaut und die Kopfhörer diesen annehmen. Diese Gerüche sind unangenehm, aber nicht gefährlich.

Die Kopfhörer zu reinigen und ein paar Tage auslüften zu lassen sollte hier im Regelfall Abhilfe schaffen. Gefährlich sind die Gerüche, außer bei den, in den letzten Punkten genannten, Fällen wohl nicht.

Immer mehr Hersteller setzen in den letzten Jahren Maßnahmen, um diesen Geruch mit angenehmeren Gerüchen zu überdecken, so wurde der letzten Generation der Apple AirPods Pro ein merkbarer „Blaubeergeruch“ beigesetzt. Hier ist jedoch nicht bekannt, ob Apple oder der verantwortliche Lieferant von Bauteilen für diesen Geruch verantwortlich.

Fakt ist, er ist geeignet um einen, sonst relativ unschönen, Geruch des frischen Plastiks nachhaltig zu überdecken. Wie auch bei Plastikgerüchen verschwindet dieser nach einiger Zeit vollständig und nachhaltig.

Neben den Eigengerüchen, können auch Körpergerüche entstehen. Wie ich in meinem Artikel über schwitzende Ohren und Gegenmaßnahmen bei Headsets beschrieben habe, ist dies ein relativ häufig auftretendes Problem.

Das kannst du tun:

Was kann man gegen den Geruch von Kopfhörern tun?

Ganz neue Kopfhörer und Headsets sollten vor der Benutzung erst einmal ausgelüftet werden und wie neue Kleidung auch gereinigt werden. Durch die Reinigung können die Rückstände von Chemikalien entfernt werden und auch der strenge Kunststoffgeruch.

Tipp 1: Lüfte dein Headset gründlich aus:

Die vielleicht simpelste Lösungsmöglichkeit ist: Auslüften. Die Kopfhörer einige Zeit an die frische Luft zu legen kann Wunder bewirken. Auch Sonnenlicht kann helfen, durch die UV-Strahlung werden Gerüche effektiv entfernt. Aber hier ist Vorsicht geboten, Kunststoffgegenstände, die zu lange direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden, können, sich verziehen, Kunstleder kann Risse bekommen. Sonnenlicht sollte daher nur kurz und vorsichtig eingesetzt werden.

Tipp 2: Behandle dein Headset mit Gegengerüchen:

Sollten die Kopfhörer nach der ersten Reinigung dennoch unangenehm riechen, können Alltagsgerüche Abhilfe schaffen.

Kaffee hat die Eigenschaft, den Plastikgeruch aus Alltagsgegenständen aufzunehmen. Einfach einige Pads oder ein wenig Kaffeepulver auslegen und diese vorsichtig mit Kaffee behandeln. Die Betonung liegt auf vorsichtig, achte darauf, dass diese nicht zu stark verstreut werden und in die Kopfhörer gelangen. Kaffee benötigt allerdings in der Regel 2-3 Tage, um den Plastikgeruch effektiv zu beseitigen. Der Kaffee sollte daher an einem möglichst trockenen Ort gelagert werden, ansonsten wird der Geruch feucht und eher unangenehm.

Auch Katzenstreu funktioniert ähnlich, es bindet Gerüche und neutralisiert diese zugleich. Auch ist Katzenstreu üblicherweise etwas gröber, wodurch die Gefahr, dass es ins Innere gelangt, kleiner ist. Bei Zuhilfenahme von Katzenstreu sollte dieses auf Haushaltstücher ausgelegt und 1-2 Tage liegen gelassen werden, bis der Geruch verschwunden ist.

Tipp 3: Gib das Headset zurück:

Ist der Gestank dennoch zu stark, kannst du auch versuchen die Kopfhörer umzutauschen, doch Vorsicht – aus Hygienegründen sind diese oft vom Umtausch ausgeschlossen, sollte der Gestank also nicht so stark sein, dass ein Gewährleistungsfall vorliegt, kann der Händler die Rückgabe verweigern.

Headsets Reinigen:

Kann man Headsets und Kopfhörer bei Gestank reinigen?

Headsets und auch Kopfhörer können vorsichtig oberflächlich gereinigt werden, wodurch auch der Kunststoffgeruch eingedämmt werden kann. Wichtig ist, dass kein Wasser in die Kopfhörer gelangen darf, dieses würde diese irreparabel beschädigen. Achte also darauf, Feuchtigkeit nur außen einzusetzen.

Das Saubermachen hat nicht nur einen optischen Vorteil, auch aus Hygienegründen sollten Kopfhörer regelmäßig gereinigt werden. Die Außenseite der Kopfhörer sollte vorsichtig mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Achtung, es sollte wirklich „nur“ feucht sein, ein komplett nasses Tuch könnte Wasser ins Innere leiten, wodurch die Kopfhörer anschließend defekt werden.

Auch auf Reinigungsmittel solltest du verzichten, diese enthalten oft aggressiven Chemikalien und Lösungsmittel, die den Kunststoff der Kopfhörer angreifen.

Auch deshalb sollten Headsets gerade zu Beginn und anschließend in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Für eine erfolgversprechende Reinigung sollte hier auf Wattestäbchen oder einen Pinsel zurückgegriffen werden, auch eine alte, trockene Zahnbürste kann vielversprechende Ergebnisse liefern. Sollten alle Stricke reißen, kann auch liebevolles und vorsichtiges Pusten Abhilfe schaffen.

Anschließend kümmern wir uns um das Wichtigste, die Innenseite. Ihr wisst es mit Sicherheit, diese kann im Laufe der Zeit ziemlich widerlich werden.

Ist der Geruch zu stark, sollte, wie oben bereits erwähnt, um Kulanz und einen Austausch gebeten werden, da diese im Extremfall gesundheitsschädigend sein können.

Im Gegensatz zu In-Ears bieten die Hörmuscheln von Kopfhörern zwar nicht die Möglichkeit, einen großen Klumpen an Ohrenschmalz auszuspülen, dennoch sammeln sich Haare, Staub und Schuppen an, vor allem letztere können sich hartnäckig an den Stoffmembranen halten und ohne Reinigung kaum zu beseitigen.

Eine regelmäßige Reinigung und ein guter Umgang beugen auch den Schäden eines Headsets vor, sodass es schneller hält.
Warum Headsets so schnell kaputtgehen habe ich hier beschrieben.

Verbraucherhinweis: Die Produkte sind mit einem Affiliatelink versehen, der Preis ist inklusive MwSt. und kann weitere Versandkosten enthalten. Eine Änderung des Preises ist möglich, die Angaben beruhen auf der Amazon API, welche zuletzt am 12.10.2021 aktualisiert wurden.